ausstellungen & sammlungen

 

 

Einzelausstellungen

2018

21. Feb. – Dez. Krebsforschung/Krebsliga, Bern

September 18  Schaulager, Hombrechtikon ZH

2017 

18. Mai – 1. Juli  Galerie 94, Baden 

16. Juni – 14. Juli  Galerie Isabelle Gabrijel, Berlin 

September  Circolo, Castelnuovo dell′Abate, Montalcino, IT

2016

18. März – 24. April  Galerie Monika Wertheimer, Oberwil BL

7. August – 25. Sept. Schaulager, Hombrechtikon  ZH

2015

3. Oktober 2015- 16. Januar 2016 Galerie Kunstraum Egg, ZH

 

 

Gruppenausstellungen 

(Auswahl)

2018

25.-28. Oktober, Verein für Originalgrafik Zürich, Kunst 18 Zürich

3. März – 27. Mai, MACT/CACT Contemporary Art in Ticino, Bellinzona

12. -17. Juni Galerie 94,  Photo Basel, photo art fair

21.-23. Sept. FATart Femme Artist Table, Schaffhausen

2014

29.11.2014- 11.1.2015, Nameless 50/50, Galerie Kunstraum Egg ZH

September 2014 NEAR by Night, Festival des arts visuels de Vevey 

2013

23. 3. -19. 5, Kunsthaus Zug CH, „Shades of Time“

1997

5.12.1997–18.1.1998, Helmhaus Zürich CH, Am Anfang, Carte Blanche von Hans Danuser 

 

 

Sammlungen

2018

VFO Verein für Originalgrafik, Zürich

Universitätsspital, Chirurgische Abteilung, Basel

2017

Frauenspital des Universitätsspital Basel

2016

Frauenspital des Universitätsspital Basel

Hoffmann – La Roche Kunstsammlung, Basel

 

Kataloge

2017 

Forschungsbericht der Krebsforschung Schweiz

Sonja Maria Schobinger, „Moonlight Jungle“ 

2015 

Sonja Maria Schobinger, „Women pick Flowers“

1997

Hans Danuser: amanfang. Carte Blanche. (Kat.: Ausst.: 5.12.1997–18.1.1998). Helmhaus Zürich (Hrsg.). Zürich. 

 

 

Rezensionen / Interviews

2017

Zum Werk von Sonja Maria Schobinger, von Manuela Reissmann, Zürich

2016

Sonja Maria Schobinger, „ The secret Garden“ Eine Betrachtung, von lic. Phil. Balz Andrea Alter, Basel

2015

Interview mit Sonja Maria Schobinger, ensuite, Zeitschrift zu Kultur und Kunst, von Nana Pernod, Zürich

„women pick flowers“, zum Werk von Sonja Maria Schobinger, Christine Dürr, Riehen

Unfolding Moments, zum Werk von Sonja Maria Schobinger, Sophie Staub, Basel